Sonntag, 27. November 2016

Gastvortrag 30.11.2016 - Am Ursprung der Campanareliefs: Etruskisch-italische Wohnhäuser des 2. und 1. Jhs. v. Chr. und ihr Bauschmuck aus Terrakotta

Diese Woche hält Dr. Rudolf Känel aus Augst im Rahmen des wöchentlichen Foschungskolloquiums, passend zur derzeitigen Sonderausstellung im MUT, einen Vortrag zum Thema
Am Ursprung der Campanareliefs: Etruskisch-italische Wohnhäuser des 2. und 1. Jhs. v. Chr. und ihr Bauschmuck aus Terrakotta
Erst in den 1980er-Jahren erbrachten archäologische Ausgrabungen den Nachweis, dass die Ausstattung etruskisch-italischer Wohnhäuser mit Verkleidungselementen aus Terrakotta seit dem frühen 2. Jh. v. Chr. eine geläufige Praxis war. Die reliefverzierten, meist aus Matrizen gefertigten Bauteile, die hauptsächlich die Dachöffnung im Atrium einfassten, sind von speziellem Interesse: Zum einen veranschaulichen sie einen wichtigen Aspekt der privaten Baudekoration im spätrepublikanischen Italien, zum anderen werfen sie ein neues Licht auf den Ursprung der Campanareliefs, die bezüglich Thematik und Stil einen Entwicklungssprung markieren, in funktionaler und technischer Hinsicht jedoch direkt an die lokale Tradition anknüpfen.
 
Hierzu sind alle herzlich eingeladen.

Sonntag, 20. November 2016

Gastvortrag 23.11.2016 - Bedeutung und Wirkung römischer Objekte aus der Kunstkammer der Herzöge von Württemberg

Diesen Mittwoch spricht Dr. Nina Willburger aus Stuttgart über die
Bedeutung und Wirkung römischer Objekte aus der Kunstkammer der Herzöge von Württemberg.
Im Rahmen des von der DFG geförderten Projekts „Die Kunstkammer der Herzöge von Württemberg. Erforschung von Bestand, Geschichte und Kontext“ wurden auch die römischen Zeugnisse eingehend untersucht, die ab dem 16. Jahrhundert in die Kunstkammer Eingang gefunden haben. Beim Gros der Objekte handelt es sich um Steindenkmäler aus dem Württemberger Gebiet. Im Vortrag werden die Geschichte, die Bedeutung und der Kontext der Antiken und deren Rezeption vorgestellt.
 
Hierzu sind alle herzlich eingeladen.

Sonntag, 13. November 2016

Gastvortrag 16.11.2016 - Kult und Ritual im archaischen Sizilien aus indigener Sicht.

Am Mittwoch hält Dr. Birgit Öhlinger aus Innsbruck einen Vortrag zum Thema
Kult und Ritual im archaischen Sizilien aus indigener Sicht.
Im Zuge der sog. großen griechischen Kolonisation im 8. und 7. Jh. v. Chr. und den damit einhergehenden Migrationsbewegungen der Griechen entwickelte sich Sizilien als größte Insel des Mittelmeerraums zu einem zentralen Schauplatz von heterogenen interkulturellen Kontakten und Begegnungen. Diese hinterließen im Laufe der Zeit, spätestens aber ab dem fortgeschrittenen 6. Jh. v. Chr., in unterschiedlichsten Lebensräumen und Aktionsfeldern der indigenen Bevölkerungsgruppen ihre Spuren und setzten vielschichtige Transformationsprozesse in Gang, die nicht zuletzt auf das soziale Feld der Religion innerhalb der lokalen Gemeinschaften einwirkten. Eben diese Entwicklungsprozesse an binnenländischen Kultorten sollen im Vortrag beleuchtet werden, wodurch neue Einblicke in das Spannungsfeld zwischen Kulturkontakt, Konsum, Religion und lokaler Machtbildung ermöglicht werden.
 
Hierzu sind alle herzlich eingeladen.

Mittwoch, 9. November 2016

Wilkommens-Party am Donnerstag, den 10. November, ab 18:30 Uhr

Die Fachschaft der Klassischen Archäologie lädt morgen, Donnerstag, den 10. November, alle, besonders alle Ersties, ganz herzlich zu unserer kleinen Willkommens-Party in der Kaffeeecke des Instituts ein. Los geht's um 18:30 Uhr. Das erste Getränk geht auf uns, also kommt zahlreich! Und wenn gewünscht, ziehen wir im Anschluss zu einer spontanen Kneipentour weiter durch Tübingen. 


Sonntag, 6. November 2016

Gastvortrag 09.11.2016 - Questioning Sanctuaries and Divinities: The Investigations at the Punic and Rome site at Lago di Venere, Pantelleria


Diesen Mittwoch hält Prof. Carrie Murray aus St. Catharines im Rahmen des Forschungskolloquiums einen Vortrag zum Thema
Questioning Sanctuaries and Divinities: The Investigations at the Punic and Rome site at Lago di Venere, Pantelleria

Hierzu sind alle herzlich im Seminarraum 165 um 18 Uhr c.t. willkommen.